Kategorie: Sonstiges

Schwarze Magie

Schwarze Magie – Vom Voodoozauber zur Totenbeschwörung

Schwarze Magie – Die Reise auf die Schattenseite der Magie

Um was handelt es sich eigentlich bei schwarzmagischen Praktiken? – Ist schwarze Magie wirklich gefährlich? Funktionieren schwarzmagische Rituale besser als weißmagische? Empfiehlt es sich den lang ersehnten Partner duch ein schwarzmagisches Ritual an sich zu binden?- Schwarze Magie ist mehr, als nur das Zufügen von Leid und das Verwünschen anderer Personen. Lassen Sie mich ehrlich zu Ihnen sein, denn diese Form der Magie zieht in der Regel verheerende Konsequenzen nach sich. Es ist das abtauchen in eine traurige und vor allem unberechenbare Welt, die denjenigen der sie praktiziert nicht selten in den Wahnsinn treibt. Was bedeutet schwarze Magie?: Seinen dunkelsten Gefühle in Worte und Taten zu fassen und seine tiefsten Wünsche damit Ausdruck zu verleihen.

Geschichte der schwarzen Magie

Die Wurzeln der schwarzen Magie gehen tief in die Geschichte der Menschheit zurück. Die Versuchung der dunkeln und magischen Künste ist seit Jahrtausenden präsent und ein Teil unseres Lebens. Schwarze Magie gilt zwar als verdorbene Zauberei, doch viele Menschen, die schwarze Magie praktizieren, sind nur auf der Suche nach der inneren Ausgeglichenheit oder streben nach einem Ziel, welches für sie unerreichbar scheint. Im 20. Jahrhundert wurde die schwarze Magie revolutioniert und hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung der schwarzen Szene.

Dämonen fordern Ihren Preis

Als Diener der Schatten sollten Sie achtsam und vorsichtig sein. Es sollte Ihnen bewusst sein, dass viele dunkele Wesen und Energien seit Äonen darauf warten, wieder materielle Gestalt anzunehmen. Überlegen Sie sich also gut, ob Sie schwarze Magie praktizieren wollen und welche Hilfe Sie sich aus dem Jenseits anfordern. Alles auf dieser Welt hat seinen Preis und das gilt auch in bei der Ausübung der Schwarzmagie. Benutzt ein Hexer die schwarze Magie als Werkzeug, um unschuldigen Menschen Leid zuzufügen, wird dieses Leid auf den Magier reflektiert.  Im Gegensatz zur weißen Magie können die dunkeln Kräfte nicht gezielt gelenkt werden.

Arten der schwarzen Magie

Die Gebiete der schwarzen Magie sind sehr vielseitig und reichen bis tief in die Praxis der Totenbeschwörung des Mittelalters. Schadenszauber oder auch Voodoozauber dienen als Akt der Vergeltung, um anderen Personen Leid zufügen. Liebesrituale werden in der schwarzen Magie hauptsächlich dazu benutzt, einen Partner zurückzugewinnen oder Beziehungen zu beenden, um selbst mit der Person eine Partnerschaft zu beginnen. Viele Rituale erfordern eine helfende Hand aus der Dimension der Schatten, der Unterwelt. Ein dämonischer Begleiter kann von einem Schwarzmagier gerufen werden, da mit dieser Unterstützung dunkle Energien gesammelt werden, die für diverse Rituale von Nöten sind. Für die übernatürliche Hilfe fordert der Dämon meist materielle Güter oder sogar einen Wohnsitz in der Seele des Magiers.

Schwarze Magie selbst praktizieren

Sie möchten schwarze Magie selbst praktizieren? Ich empfehle Ihnen nicht, in die tiefe Welt der Schwarzmagie einzutauchen, und Sie sollten sich darüber bewusst werden, dass niemand von uns das Recht hat, einem anderen etwas schlimmes zu wünschen. Sammeln Sie sich und ihre Probleme, für die Sie keine zwischenmenschliche Lösung parat haben. Schwarze Magie sollte nicht dazu benutzt werden, um nur etwas Schabernack zu betreiben.

Schwarze Magie ist gefährlich

Schwarze Magie kann vor allem bei psychisch labilen Menschen, psychosomatische Erkrankungen verstärken oder entstehen lassen. Der Gedanke allein, das man verflucht oder verwünscht sein könnte, löst nicht selten Angstzustände, Panikattacken, Schizophrenie oder Depressionen aus. Gemeint ist damit, dass diese Form der Magie eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Stellen Sie sich vor,sie befinden sich im Streit mit einer fremden Person die Ihnen sagt: “Ich verfluche Dich bis zum Rest Deines Lebens, Du sollst nie wieder Glück und immer nur Pech haben”. Was dann passiert ist vorprogrammiert. Vielleicht haben Sie zufälliger Weise eine Woche später einen Autounfall. In diesem Moment werden Sie sich bestimmt denken – “Jetzt geht es los”. Nicht selten kann dieses selbstverwirklichende Pech dann nur noch durch eine intensive Psychotherapie behandelt werden.

Mein persönliches Fazit über schwarze Magie:

Lassen Sie die Finger weg von schwarzer Magie. Anstatt einem Menschen Kummer und Leid zu wünschen,  sollten Sie diesem lieber positive und reine Energie wünschen. Es stimmt tatsächlich: Alles was wir uns wünschen, erhalten wir in dreifacher Form zurück.

Mediale Lebensberatung

Ein seelicher Neuanfang durch die mediale Lebensberatung

Die mediale Lebensberatung zielt darauf ab, Ihnen einen seelischen Neuanfang zu ermöglichen. Es wird nach Angriffspunkten gesucht, wo Sie sich von außen zu leicht negativ beeinflussen lassen. Nach seelischen Altlasten und den sogenannten Energievampiren, die Ihre Gedanken tagtäglich beherrschen und Sie unnötige Kraft kosten. All das, was herabzieht, Sie in dieser klebrigen Teergrube aus Selbstzweifeln und Selbstmitleid gefangen hält, wird nach und nach gelöst, bis Sie wieder lächelnd durchs Leben gehen und endlich das Glück anziehen, das Sie verdient haben. Die mediale Lebensberatung hilft.

Die moderne Psychotherapie- Offen für neue Praktiken

Im Gegensatz zur psychologischen Beratung, die sich hauptsächlich mit den inneren Einflüssen beschäftigt, zielt die mediale Lebensberatung auf die Dinge ab, die Sie nicht greifen, nicht in Worte fassen können. Die moderne Psychotherapie ist in den letzten Jahrzehnten in der Tat viel offener geworden. Praktiken wie zum Beispiel die Hypnose, die in der Vergangenheit noch in den Bereich der Magie gehörte, sind heutzutage nahezu alltäglich. Der machtvolle Einfluss unseres Unterbewusstseins ist mittlerweile allgemein bekannt, doch es gibt noch viel mehr Energiequellen, die unser gesamtes Dasein, unsere Gesundheit und unser Gedankengut zu beherrschen versuchen.

Die Macht unserer Gedanken und die mediale Lebensberatung

Wer sich auch nur ansatzweise mit dem Thema Magie oder etwas mit dem Thema “Positiven Denken” beschäftigt hat, der hat schnell begriffen, dass Gedanken mehr als nur flüchtige Erscheinungen sind, die einfach nur an uns vorbei fliegen. Gedanken sind Substanz! Stellen Sie sich einfach vor, Sie wollten einen Wunschzettel ans Universum verfassen. Ihre Gedanken sind sozusagen die Notizen, die Sie als Vorarbeit niedergeschrieben haben, bevor Sie sich an die eigentliche Reinschrift machen. Doch wenn Sie wirklich alles, was Ihnen in den Sinn kommt, einfach dazu kritzeln, wie viele Wünsche würden dann darauf stehen, die Ihnen wirklich gut tun? Tatsache ist doch, dass wir jeden Tag scheinbar hilflos der Willkür unserer Umwelt ausgesetzt sind. Das fängt bei dem völlig Fremden an der Fußgängerampel an, der unseren Gruß nicht erwidert, sondern nur die Nase über uns rümpft. Völlig ausreichend! Beobachten Sie in Ihrem Alltag doch mal die Gedanken, die nach einer solchen Lappalie durch ihren Kopf geistern. “Hält der mich für asozial? … zu fett? … zu hässlich? … ” Und auch wenn es keine wortwörtlichen Sätze sind. Die Gefühle, die schon durch die kleinsten Reize in unserem Leben ausgelöst werden, im Positiven, wie im Negativen, beeinflussen unser Dasein viel stärker, als es sich so manch einer eingesteht. Das Universum denkt nicht darüber nach, ob Sie etwas wirklich in Ihrem Leben haben wollen. Wenn Sie es auf Ihren Wunschzettel schreiben, dann bekommen Sie es auch!

Die mediale Lebensberatung beseitigt die negativen Ströme

Die Mediale Lebensberatung lernen Sie nicht nur, diesen Wunschzettel richtig zu formulieren. Es geht auch darum sämtliche Quellen negativer Ströme in Ihrem Leben aufzuspüren. Das bezieht sich nicht nur auf Restbestände aus Ihrer Vergangenheit, sondern auch auf die Einflüsse in der Gegenwart, denen Sie tagtäglich ausgesetzt sind. Mit Sicherheit kennen Sie den Leitsatz, dass man andere Menschen nicht ändern kann, sondern nur sich selbst. Das bedeutet nicht, dass die Schuld bei Ihnen liegt, wenn jemand sich Ihnen gegenüber unhöflich oder gar verletzend benimmt. Doch es ist einzig und allein Ihre Sache, in wie weit solche Begegnungen Ihr Leben beeinflusst. In den Sitzungen lernen Sie nicht nur, sich davon nicht mehr berühren zu lassen, sondern vor allem diese Ereignisse auch als das zu erkennen, was sie sind: Einfach nur Müll, den es gilt rauszutragen! Das sind nicht nur andere Menschen. Das ist alles, was Sie auf negative Gedanken bringt, und sei es die Vase, die Sie vor Jahren von einer unliebsamen Verwandten geschenkt bekommen haben und die nur aus reiner Höflichkeit in Ihrer Wohnung steht. Es geht darum das loszulassen, was Sie hemmt und das mit offenen Armen in Ihr Leben zu lassen, das Sie fördert und Ihnen auch wirklich gut tut. Sie würden sich wundern, wie viele Reize Sie in Ihrem Unterbewusstsein beeinflusst.

Wir lernen aus der Vergangenheit

Doch nicht nur das Sichtbare fokussiert die Mediale Lebensberatung, sondern auch die Schwingungen, die Restenergien Ihres gesamten Umfeldes. Sicher sind ehemalige Kriegsschauplätze keine Orte, an denen es sich auf Dauer unbeschwert leben lässt, doch wie gesagt: Es ist nicht immer nur das Offensichtliche. Die Vormieter ihrer Wohnung, deren Leben nur von Wutausbrüchen und Tränen bestimmt war, der andere, der Jahre vorher in den Räumlichkeiten qualvoll verstarb, aber auch andere energetische Einflüsse sind ausschlaggebend dafür, wie sich ihr Leben entwickelt. Man kann die Vergangenheit nicht rückgängig machen, doch man kann lernen, diese Störenfriede zu erkennen und besser mit ihnen umzugehen.

Engel und Esoterik

Wer sich näher mit Esoterik beschäftigt, der stößt früher oder später unweigerlich auf den Begriff der Engel. Was eine moderne Esoterik darunter versteht oder verstehen könnte, möchte ich in diesem Beitrag erläutern.

Ist der Engel-Begriff mit einer modernen Esoterik vereinbar?

In der gesamten näheren Menschheitsgeschichte der letzten 2000 Jahre wurde immer wieder von Engelserscheinungen berichtet. Engel sollen nach dem Glauben vieler religiöser Menschen als Wesen des Lichts den Willen Gottes auf der Erde in die Tat umsetzen und den Menschen Heil und Erlösung bringen. Aber mittlerweile leben wir in einem Zeitalter, in dem der Glauben an die Wissenschaft die Religion in vielen Bereichen verdrängt hat. Ist der Begriff des Engels überhaupt noch mit einer modernen Sicht auf die Welt und einer ebensolchen Esoterik verträglich? Noch interessanter ist dabei sicherlich aber eine andere Frage: Gibt es diese Wesen tatsächlich? Lässt sich die Existenz der Engel vielleicht sogar abseits des Religionenbegriffs im Rahmen der Esoterik plausibel machen? Immerhin erscheint ein Wesen, das sich nur selten zeigt, den meisten Erdenbürgern nicht umsonst mysteriös und geheimnisvoll.

Die moderne Esoterik: Engelserfahrungen unter der Lupe der Erkenntnis

In vielen Erfahrungen mit einem Engel wird dabei davon berichtet, dass diese Wesen von gewöhnlichen Menschen nicht wahrgenommen werden können. Lediglich einigen Auserwählten oder besonders sensibilisierten Personen scheint es laut dieser Berichte vorbehalten zu sein, durch die Kraft ihrer Gedanken und ihres Herzens mit einem Engel als Botschafter Gottes Kontakt aufzunehmen oder wenigstens ihre Anwesenheit zu erfahren. Dabei scheint es häufig auch davon abzuhängen, ob der Engel willentlich von einem Sterblichen wahrgenommen werden will. Können solche Engel, die sich bloß durch ihren Willen unsichtbar machen können, wirklich existieren? Wären solche Geschöpfe überhaupt wirklich in irgendeiner Weise mit den Erkenntnissen der modernen Naturwissenschaften oder einer zeitgemäßen Esoterik vereinbar?

Auf die Energie kommt es an

Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht widersprüchlich erscheint, liefert gerade die moderne Wissenschaft der Esoterik eine plausible Erklärung dafür, wie die Engel es bewerkstelligen können, der Wahrnehmung durch gewöhnliche Menschen zu entgehen. Denn in der Wissenschaft sich zahlreiche Fälle bekannt, in denen verschiedene Teilchen nur dann aufeinander einen Einfluss ausüben können, wenn sie zueinander kompatible Energien besitzen. Wenn man aber davon ausgeht, dass Engel als Lichtgeschöpfe über ein weitaus höheres Energieniveau verfügen und somit auch auf einer völlig anderen energetischen Ebene existieren als gewöhnliche Menschen, so erscheint diese Beobachtung auch im Rahmen einer modernen Esoterik sofort weitaus plausibler. Nur wenigen Menschen ist es anders als einem Engel in diesem Bild der Esoterik möglich, ihre Energie soweit zu erhöhen, dass sie mit den Engeln Kontakt aufnehmen können. Andererseits können die Engel jederzeit freiwillig ihre Energie absenken, um sich auf das Energieniveau der Menschen zu begeben und einen Kontakt zu ermöglichen. Man kann also auch im Bereich der Esoterik nicht wirklich davon sprechen, dass die Engel sich bewusst die gesamte Zeit unsichtbar machen, um sich vor den Menschen zu verbergen. Vielmehr handelt es sich bei dieser Unsichtbarkeit bzw. Unwahrnehmbarkeit der Engel in dieser Erklärung der Esoterik um eine natürliche Folge ihres natürlichen Energiezustands, die sie erst durch ihren Willen und ihre besonderen Kräfte außer Kraft setzen müssen, um für gewöhnliche Sterbliche wahrnehmbar zu werden. Dabei können sie unter Umständen sogar die Energieniveaus entweder auf die einiger ausgesuchter Menschen abstimmen oder aber nur geringfügig absenken, wenn sie in ihrer Existenz nicht von allen Sterblichen wahrgenommen werden möchten.

Engel auf Erden: Die starken Helfer in vielen Fragen der Esoterik

Dabei stellen solche Wesen, die gewissermaßen durch ihren höheren Energiezustand auch durch eine höhere Übersicht über die Welt und somit eine höhere Weisheit als gewöhnliche Menschen besitzen, eine wertvolle Quelle für Erkenntnisse innerhalb und außerhalb der Esoterik dar. Um sein eigenes Schicksal zu verstehen, kann es in vielen Situationen daher durchaus hilfreich sein, einen solchen Helfer an seiner Seite zu wissen. Glücklicherweise ist schon seit vielen Jahrhunderten aus Erfahrungswerten bekannt, dass viele dieser Wesen offenbar (ebenso wie Menschen) ein gutes Herz besitzen und anderen Wesen beim Verständnis der Welt, in der sie leben, mit ihrem fortgeschrittenen Wissen unter die Arme greifen möchten. Ab und zu soll es auch schon vorgekommen sein, dass ein Engel eine große Zuneigung zu einem sterblichen Menschen empfand, oder sich ihm in einer anderen Weise tief verbunden fühlte. Dann kann es durchaus geschehen, dass man in besonders schweren Zeiten das Herz seines Schutzengels rührt und sich dieser in der Esoterik oder in sonstigen Bereichen des Lebens zu einem tatkräftigen und mächtigen Verbündeten entwickelt.

mehr lesen…

Okkultismus – Verdeckte Lehren

Okkultismus- Was ist das eigentlich?

Okkultismus – was für ein breiter Begriff! Für viele bedeutet Okkultismus, nichts Weiteres als eine Sekte. Dabei ist es viel mehr. Es gibt viele Begriffe, die den Okkultismus beschrieben. Mit dabei ist Esoterik, das Paranormale, das Mystische und auch das Übersinnliche. Wenn sich jemand als Okkultist bezeichnet, dann bedeutet das viel mehr, dass er die Fähigkeit besitzt, Übersinnliches aufzuspüren.

Auf den Spuren des Okkultismus

Der Begriff “occiltus” ist der lateinischen Sprache zugeordnet, wo er tatsächlich “verdecken oder verbergen” beschreibt. Der Okkultismus ist etwas, was verdeckt ist, das ist gewiss. Denn nicht jeder hat die Gabe in die Zukunft zu blicken, und tatsächlich Verborgenes aufzuspüren. Leider sehen viele Menschen im Okkultismus etwas Schlechtes, eine Sekte oder etwas Gefährliches. Wer sich tiefgründig mit dem Thema auseinandersetzt, wird zu der Erkenntnis kommen, dass es mit dem Okkultismus keineswegs etwas Schlechtes aus sich hat. Ich selbst bezeichne mich als Okkultist, da ich mir darüber im Klaren bin, Fähigkeiten zu haben, die übersinnlich sind. Für viele ist das Unverständnis dafür und die Angst vor dem unerklärlichen der Grund, diese Gabe abzulehnen. Haben Sie keine Angst, manchmal muss man Dinge einfach so akzeptieren, wie sie sind, ohne dass es dafür eine logische Erklärung gibt – genau das beschreibt meine Tätigkeit als Okkultist.

Okkultismus – Zauberei und Hexenspuk

Ein Mann ganz schwarz gekleidet, mystisch und geheimnisvoll – so wird der Okkultist wahrscheinlich nur in Filmen erscheinen. In der heutigen Zeit steht dahinter ein ganz normaler Mensch, der sich eben seinen Fähigkeiten bewusst ist und der die Menschheit an den Fähigkeiten teilnehmen lassen möchte. Es gibt sehr viele Dinge, die geschehen und die man wahrscheinlich nie verstehen wird. Warum gibt es Kriege? Diese Frage kann man nicht zu 100 Prozent beantworten. Es werden immer wieder Fragen offen bleiben. Warum gibt es die Hungersnot auf der Welt? Auch diese Frage wird immer offen bleiben – aber keiner bringt diese unerklärlichen Dinge mit dem Okkultismus in Verbindung, obwohl es keine Antwort darauf gibt. Das Geheimnis liegt in der Akzeptanz. Akzeptiert der Mensch eine Sache, zählt sie zur Normalität.

Okkultismus kann auch negativ sein

Früher galt ein Okkultist, als einer der sich mit dem Teufel verbündet und sich gegen Gott wendet. Aber gibt es Gott? Gibt es den Teufel? Wer hat diese beiden Mythen schon gesehen? Tatsächlich gibt es Menschen, die sich auf negative Praktiken stützen. Doch von diesem sollte man sich schon aufgrund eines gesunden Menschenverstandes abwenden. An diesen Punkten erkennen Sie, wenn Sie sich im Kreis des negativen Okkultismus befinden:
– Beten wird verboten
– Abneigung der Bibel gegenüber
– der Teufel wird beschworen

Wenn sie dem schwarzen Okkultismus verfallen, werden Sie mit allen negativen Details dieser Welt überschütten. Dies kann sehr gefährlich werden und labile Menschen bis in den Selbstmord treiben. Oft sind diese Menschen geplagt von Depressionen, Ängsten, psychischen Schäden bis hin zu Psychosen. Ich als Okkultist lehne diese Art vollkommen ab und wende mich meinem Schicksal zu, anderen durch meine Gabe einen Blick in die Zukunft zu gewähren. Ein guter Okkultist hilft in schweren Stunden, das Leben wieder zum Positiven zu wenden – wenn es die Zukunft will.